NEUE LERN-APP FÜR SCHULEN

Computerspiele können zu mehr als nur zur Unterhaltung dienen. Beim Computerspiel „Lee McPea“ wird beispielsweise spielerisch das Wissen in Mathematik, Deutsch und Englisch vertieft.

Dabei begleitet man einen magischen Pfau bei seinen dreidimensionalen Abenteuern und befreit ihn – ganz dem Platonschen Höhlengleichnis nach –  aus seiner Gefangenschaft. Es stehen 1000 Herausforderungen mit dem Lernstoff von der 5. bis zur 8. Schulstufe zur Verfügung, die für zehn- bis 16-jährige SchülerInnen konzipiert wurden.

Dass Lern-Apps nicht nur etwas für Computernerds sind, davon überzeugt sich zurzeit auch die Neue Mittelschule Neufeld an der Leitha. Dort wird die Lern-App nämlich gerade getestet. Zu Beginn des Spieles können die Eltern die Spiele-Aufgaben selbst auswählen und sollen sich später auch in eigenen Eltern-Lehrer-Panels vom Lernvorschritt ihrer Kinder ein Bild machen können.

Das Ziel ist, dass die SchülerInnen mehr Spaß am und Eigenmotivation für das Lernen entwickeln. Im ersten Schritt wählt man das Lern-Set, indem man die Klasse und das Fach auswählt. Danach wird das Lern-Set in das 3D-Videospiel geladen. Nun können Lernvideos angesehen und interaktiv Aufgaben gelöst werden. Auch ein iTutor steht bei Problemen zur Verfügung. Zuletzt gibt es auch eine eigene Plattform, über die Eltern über die Lernerfolge ihrer Kinder auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Im Februar 2018 gibt es einen neuen Release. Ab dann steht auch eine Web-App für LehrerInnen zur Verfügung, welche einen Überblick über den Lernfortschritt der eigenen SchülerInnen gibt und analysiert bei welchen Herausforderungen noch Lehrbedarf besteht.

Gefördert wird die App vom Wissenschaftsministerium und umgesetzt von der Firma iGumps. Die Lern-App „Lee McPea“ ist vom Bundesministerium für Bildung als Unterrichtsmittel freier Wahl zugelassen und kann für das laufende Schuljahr noch bis Mai 2018 über die Bestellung zur Schulbuch-Aktion erworben werden.

Mehr zu Inhalten, Funktionsweise und zur Bestellung finden Sie auf der Webseite von iGumps.

Grafik: © iGumps