VERANSTALTUNGEN FÜR FLÜCHTLINGE

Auch unsere KollegInnen des Flüchtlingsberatungsprojekts – Sara und Norbert – waren in letzter Zeit sehr fleißig und haben zwei Veranstaltungen zu Themen wie Beruf und Ausbildungsmöglichkeiten im Burgenland oder die Benützung von Online-Diensten abgehalten.

Am 25.10.2017 fand in der Diakonie Oberwart unter der Leitung der Bildungsberatung Burgenland eine Veranstaltung zu dem Thema „Berufe und Lehre in Österreich“ statt.

Ziel der Veranstaltung war es, die AsylwerberInnen und Flüchtlinge über die Lehre und Mangellehrberufe in Österreich zu informieren, damit sie sich ihre zukünftige Arbeitstätigkeit und den Weg dazu besser vorstellen und planen können.

Während der Präsentation haben sie wichtige Begriffe und Themen wie Lehre mit Matura, Berufsreifeprüfung sowie Studienberechtigungsprüfung kennengelernt und nützliche Informationen zur Lehrstellensuche und zum Bewerbungsablauf erhalten.

Laut der Diakonie haben 80 Teilnehmer an der Infoveranstaltung teilgenommen.

Am 13.12.2017 fand im Diakonie Forum Oberwart mit den ReferentInnen Sara Razdan und Norbert Molnár ein Workshop zum Thema „Das Internet zur Planung von Ausbildung, Arbeit und Beruf“ statt.

Eine Bewerbung ohne E-Mail-Kontakt ist heutzutage kaum vorstellbar. Um AsylwerberInnen und Flüchtlinge besser auf die zukünftigen Anforderungen vorzubereiten ,wurde ihnen bei der Veranstaltung gezeigt, wie man E-Mail-Konten selbstständig anlegt und auch der alltägliche Umgang damit wurde näher erklärt.

Ebenso wurden die TeilnehmerInnen über die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von E-Mails

Informiert, beispielsweise beim Kontakt mit Behörden und anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen. Des Weiteren wurden sie auch mit Informationen zu den Themen Deutschkurse, Deutschlneren, Arbeitssuchen, etc. versorgt.

Laut der Diakonie nahmen 41 Teilnehmer aus fünf verschiedenen Nationen an diesem Workshop teil.

Am Ende beider Veranstaltung wurden darüber hinaus weitere Unterlagen an die Teilnehmer weitergegeben, offene Fragen beantwortet und Termine für weiterfolgende Einzelgespräche vereinbart.

Grafiken: © Diakonie