Zerspanungstechnikerin werden

ZerspanungstechnikerIn ist ein gefragter Job mit Zukunft. „Jugend am Werk“ hat daher nun ihr Angebot erweitert und bietet diese Berufsausbildung ab sofort am Standort in Rotenturm an.

Frauen ab 18 Jahren, mit Hauptwohnsitz im Burgenland und positiv abgeschlossenem Pflichtschulabschluss können an der Facharbeiterinnen-Intensivausbildung teilnehmen und erhalten dadurch die Chance auf einen Lehrabschluss in einem gefragten Berufsbereich.

Das Projekt startete im Oktober des letzten Jahres und soll bis 2022 fortgeführt werden. Der Einstieg ist in jedem Quartal möglich. Es sollen jeweils ein bis zwei Bewerberinnen aufgenommen werden.

Nach einem Informationstag, der an jedem 1. Montag des Monats stattfindet, folgt eine zweimonatige Vorbereitung und Vorqualifizierung. Wer sich danach zur Teilnahme entscheidet, absolviert eine Intensivausbildung mit einer Laufzeit von 21 Monaten und dem Ziel die Lehrabschlussprüfung zu absolvieren. Der nächste Infotermin findet am 4. März 2019 statt.

Finanziert wird das Projekt vom Land Burgenland und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Außerdem erhalten die Teilnehmerinnen eine Unterstützung vom AMS Burgenland, über das auch die Zuweisung zur Ausbildung erfolgt.

ZerspanungstechnikerInnen stellen Metall- und Kunststoffbauteile durch Bohren, Drehen, Fräsen, Feilen, Schleifen und Sägen her. Sie bearbeiten die Werkstücke an konventionellen Maschinen oder mittels computergesteuerter (CNC-) Anlagen. Sie planen die Arbeitsschritte, wählen die passenden Materialien aus und prüfen die Qualität der fertigen Werksstücke.

Sollte dein Interesse geweckt sein, hol dir weitere Informationen auf der Webseite von „Jugend am Werk“ oder erkundige dich bei Herbert Preinsberger in Rotenturm unter der Telefonnummer 03352 / 31 900.

Grafik: © Adobe Stock, dusanpetkovic1